„Irgendwas mit Medien“ – Workshops für Schulklassen

Die ganz große Hype ist zwar vorbei, doch noch immer gibt es zahllose junge Leute, die beruflich „irgendwas mit Medien“ machen wollen. Die Hauptstadt Berlin bietet Schulklassen vielfältige Möglichkeiten, einen Einblick in die moderne Medienwelt zu gewinnen und so ein realistischeres Bild dieser scheinbar glamourösen Branche zuvermitteln.

Die Hauptstadtstudios von ARD und ZDF

Die beiden großen öffentlich-rechtlichen Sender ermöglichen Besuchern im Rahmen einer Führung einmalige Blicke hinter die Kulissen ihrer Hauptstadtstudios. Das Hauptstadtstudio der ARD befindet sich in der Wilhelmstraße direkt am Reichstagsufer der Spree zwischen Bundeskanzleramt und Reichstag.

Das ARD-Infocenter ist für Besucher von dienstags bis sonntags zwischen 10.00 und 18.00 Uhr geöffnet. Schulklassen (ab der 5. Klasse) können Termine für eine gesonderte Einführung in die deutsche öffentlich-rechtliche Medienlandschaft vereinbarten. Mittwochs und samstags finden um 14.00 Uhr kostenlose Führungen durch das Hauptstadtstudio statt, bei dem auch Blicke hinter die Kulissen der Studios möglich sind.

Im ZDF-Hauptstadtstudio wird in den geraden Kalenderwochen die Livesendung „moma-café“ produziert. Besucher können dann ab 8.00 Uhr kostenlos der Sendung beiwohnen und anschließend an einer Führung durch das Hauptstadtstudio teilnehmen.

Studio Berlin Adlershof

Die Filmstudios in Adlershof gehören zu den größten Fernsehstudios in Deutschland. Führungen ermöglichen einen Blick in die bekannten Studios deutscher Talkshows oder in die Kulissen des Polizeireviers von „Soko Wismar“ und eine kurze Stuntshow. Führungen müssen vorab gebucht werden.

Der Filmpark Babelsberg

Der Filmpark Babelsberg vor den Toren Berlins bietet ebenfalls eine Reihe spezieller Führungen und Workshops an, die Schülern unterschiedliche Berufszweige der Medienwelt nahebringen.

So stehen im Fernsehstudio 1 die Crewmitglieder vom Regisseur bis zum Kameramann für neugierige Fragen zur Verfügung und erklären, wie eine TV-Show abläuft und für die Ausstrahlung aufbereitet wird. Auch Maskenbildner und Schneider lassen sich bei einem Besuch in ihren Werkstätten in die Karten schauen.

Noch aufregender ist das Projekt „Klasse(n) Filme(n): Die Schüler verbringen einen ganzen Tag unter fachkundiger Anleitung im Filmpark, um selbst einen Film zu drehen. So lernen sie verschiedene spannende Berufe hinter der Kamera kennen und können sich selbst einmal als Schauspieler vor der Kamera ausprobieren. Zur Erinnerung gibt es später eine fertige DVD des Films.

Einen ähnlichen Workshop bietet übrigens auch die Met Film School Berlin mit ihrer „Film Academy für Schüler“, die sich an 14- bis 17-Jährige richtet. Dieser Workshop ist auf ein ganzes Wochenende ausgelegt.

Das Museum für Kommunikation

Das heutige Museum für Kommunikation Berlin startete im Jahr 1872 als Reichspostmuseum und wurde regelmäßig um neue Kommunikationsformen wie Telefon, Radio, Fernsehen und Internet erweitert. Zusätzlich zur Besichtigung können Schulklassen hier interaktive Workshops rund um das Thema Medien und Kommunikation besuchen.

Workshops am SAE Institute

Das SAE Institute gehört zu den größten privaten Ausbildungsstätten im Medienbereich weltweit und ist alleine in Deutschland an neun Standorten vertreten.

Am Campus Berlin werden in regelmäßigen Abständen spezielle Workshops für Schulklassen angeboten, wahlweise in den Bereichen „Digital Film & Animation“, „Audio Engineering“, „Web Design & Development“ und in Zusammenarbeit mit dem Qantm Institute in „Game Design“.